so, der neue blog ist eingerichtet, ab sofort findet ihr mich unter „das leben ist eine suche“, sehr passend, wie ich finde.

dort werd ich weiterhin über meine ernährung, meinen weg und die gedanken, die mich beschäftigen bloggen. ich würde mich freuen, wenn ein paar von euch auch dort mal vorbeischauen würdet! ab nun wird auch dieser blog und stillgelegt und wenn überhaupt, dann nicht regelmäßig aufgesucht! also kommentare etc bitte auf dem neuen blog!

da sich nun einiges getan hat, ab jetzt auch unter neuem namen! ehemals fruchtzahn, habe ich mich nun auf Lillus umgetauft 🙂

alles liebe und bis bald!

Advertisements

deshalb möchte ich meine ausgelesenen bücher wieder in der welt entlassen 🙂                                      erst kommt der titel, autor, buchzustand und dann der angepeilte preis. ich hab die titel mit den jeweiligen büchern auf amazon verlinkt, damit ihr gleich wisst, was ihr kauft.

bitte seht von allzu vielem handeln ab, ich finde, ich hab die preise schon fair angegeben. falls ihr aber mehrere nehmt, kann man nochmal drüber reden 🙂

aber ACHTUNG! ich schreibe gerade noch an meiner abschlussarbeit und kann die bücher erst in ein bis zwei wochen verschicken! vorher hab ich einfach keine zeit… wer damit nicht einverstanden ist, bitte nicht kaufen 🙂 verschicken werd ich auf dem günstigsten weg per büchersendung. die kosten würden dann noch dazukommen.

reservierungen nehme ich jetzt schon gerne entgegen, bezahlen könnt ihr dann auch gerne erst in zwei wochen, wenn ihr wollt natürlich auch schon früher. bezahlen per paypal oder per überweisung. bei paypal dann noch die gebühren dazurechnen bitte 🙂

and here we go:

– the happy herbivore, lindsay nixon, neu – 10€

everyday happy herbivore – lindsay nixon, neu – 10€

the engine 2 diet, rip esselstyn, neu – 14€

rohköstliches zum frühstück, gabriele mauz, neu – 10€

rohköstliches, christine volm, neu – 12€

roh-mantische genüsse, sehr gut – 6€

rohköstlichkeiten für genießer, gabriele mauz, neu – 12€

raw food formula, paul nisons, sehr gut – 5€

das darmheilbuch, robert gray, sehr gut – 2€

die sonnendiät, david wolf, sehr gut – 8€

the starch solution, john mcdougall, sehr gut – 16€

body reset, jacky gehring, sehr gut – 10€

– zahngesund, dorothea brandt, neu – 8€

pro und contra rohkost-ernährung, jamila peiter, gut – 6€

raw food controversies, frederic patenaude, ok (rücken angestoßen) – 14€

china study, t. colin campbell, sehr gut – 25€

– the mcdougall cookbook volume one + two, mary mcdougall, gut – zusammen 6€

rezeptlos glücklich, sofia sörensen, sehr gut – 25€

der große gesundheitskonz, konz, ok (etwas älter, leichte flecken außen) – 30€

natürlich leben und genießen, bernd binder, gut – 14€

kinderernährung – lebendig und schmackhaft, urs hochtrasser, sehr gut – 10€

ich bin gesund – mit frischen säften, winfried holler, sehr gut – 2€

hey,

ich hab in den letzten jahren unheimlich viel zum thema rohkost gelesen und bis auf ein paar bücher kann ich einfach nicht alles behalten. wäret ihr an büchern interessiert?

dann würde ich die hier, bevor ich die bei amazon oder ebay verkaufe, reinstellen und günstig abgeben….

liebe grüße!

hey ihr lieben,

nun hab ich euch ne ganz weile warten lassen. und nein, ich war nicht die ganze zeit auf teneriffa in der sonne. ich hab die meiste zeit hier in hamburg verbracht und weiter an meiner arbeit geschrieben.

leider hab ich auch eine schlechte nachricht für euch. ich werde nämlich demnächst meinen blog löschen.

als ich ihn gestartet habe, dachte ich noch, das die rohvegane, fettarme essweise das non plus ultra sei, der heilige ernährungsgral quasi. und nun muss ich feststellen nach 2 jahren vegan, 1,5 jahren rohkost und knapp 8 monaten 80/10/10, das dies leider für mich nicht (mehr) funktioniert.

grad in den letzten monaten dämmerte es mir, das viele kleinigkeiten eventuell nicht vom „detox“ kommen, sondern durch die ernährung selbst bedingt sind.

sachen wie zb:

-brainfog und gedächnisprobleme

– wenig energie (was absolut absurd ist, bei der menge an kh die ich gegessen habe)

– schilddrüsenprobleme

– magenbeschwerden

– muskelabbau

– und zb. verschiedene mängel, die ich erst teilweise durch die bluttest rausbekommen habe. mir fehlten z.b. ganz massiv selen, zink, vitamin d, eisen und sogar vitamin c!!! hallo??? wie geht das denn bitte mit der menge an früchten und grünzeug?

anscheinend habe ich das viele obst nach und nach immer weniger gut verdaut und verwerten können. auch meine cholesterinwerte (grade hdl) waren im keller und nein, das ist nicht gut! und das obwohl ich, laut chronometer, immer genug von allem gegessen hatte. tja, pustekuchen, es kommt halt nicht darauf an was man isst sondern wie man es verwerten kann.

deshalb fange ich grade ganz neu an und diesmal auf einem völlig anderen weg als 80/10/10.

meine mängel habe ich grad mit natürlichen NEMs ganz gut im griff (die nimmt mein körper nämlich ohne probleme auf) und ich nähere mich der ernährung diesmal auf eine ganz natürliche weise. allerdings habe ich kohlenhydrate (und vor allem früchte) erst einmal weitestgehend verbannt, um mit meinem körper wieder ins reine zu kommen. und nein, ich esse nicht mehr vegan. und glaubt mir, dafür aber sehr bewusst, ich achte extrem darauf, wo meine tierischen produkte herkommen. bitte steinigt mich dafür nicht sofort. es tut mir leid, wenn ich euch jetzt vor den kopf stoße aber meine gesundheit ist mir wichtig und grade funkioniert es nicht ohne. und ja, diese erkenntnis hat mich auch zuerst schockiert, habe ich doch so lange ohne tierische lebensmittel gelebt.

das soll nicht heißen, dass es für andere nicht funktioniert. die vegane philosophie sehe ich immer noch als ideal an aber ob dies möglich ist für alle zweifel ich mehr und mehr an. ob das nun an meiner blutgruppe 0 liegt oder an anderen dingen … wer mehr darüber wissen möchte oder meine beweggründe, dem empfehle ich zb. diese buch: „beyond broccoli: Creating a biologically balanced diet when a vegetarian diet doesn’t work“ von susan schenk, ehemals lange, vegane rohköstlerin.

ansonsten würde ich mir wünschen, das jeder auf sein bauchgefühl hört und nicht nur auf bestimmte vorbilder oder ideologien. aber letztendlich muss jeder ja selbst entscheiden, was er macht.

alles liebe!

so, nur kurz auf wiedersehen sagen:

ich verabschiede mich in den 8 tage urlaub nach teneriffa. noch einmal kurz entspannen bevor der entspurt für den uni abschluss losgeht. koffer sind schon (mehr oder weniger) gepackt, hirse und quinoa kommen mit und dort erwarten mich bestimmt viele leckere früchte mhmmmm…

das laptop bleibt hier, daher gibst erst wieder danach einen post.

alles liebe und ne schöne zeit!

ich möchte meiner essensweise ja erst einmal keinen namen geben, sondern einfach so essen, wie es sich richtig anfühlt. allerdings komme ich nicht umhin, dass die aktuelle nahrungsaufnahme derzeit sehr den richtlinien von john mcdougall entspricht. abgesehen davon, dass ich auch etwas kokosöl verwende und damit zur zeit gut klar komme.

zu dem thema habe ich heute einen interessanten vortrag gesehen. denn mcdougall vertritt ja die these, das wir „starchivore“ sind, die durch tausende von jahren gut an stärke angepasst sind. ja, vielleicht wurde auch fleisch gegessen aber die hauptnahrungsquelle waren doch stärkehaltige wurzeln, knollen etc. dies kann man auch anhand der nahrungsreste zwischen jahrtausendealten skeleten nachweisen. des weiteren sind wir menschen sehr an stärkehaltige nahrung angepasst, wir bilden zum beispiel viel mehr amylase (das stärkespaltende enzym) als zb. affen.

ich komme grad mit stärke (quinoa, kartoffeln, hirse etc) sehr gut zurecht. deshalb kann ich auch nicht nachvollziehen, wieso stärke oft der „buhmann“ ist. er empfiehlt auch „grains“, also getreide. hirse esse ich ja auch, allerdings hate ich mich mit glutenhaltigen sachen zurück. trotzdem, verschiedenen foren zufolge sind tausende mit seiner gesunden, veganen, ernährung erfolgreich und es ist auch deutlich „praktikabler“ als rohvegan. dahin ziehts mich grad nicht zurück, auch wenn ich morgens immer noch meinen grünen smoothie mit obst trinke…

er ist übrigens nicht für eine „low salt“ diet, auch sehr interessant, der ansatz. ich teste das weiterhin mir mir selbst…

alles liebe,

fruchtzahn

 

grad in der letzten zeit habe ich oft gemerkt, dass mir das essen keinen wirklichen spaß mehr gemacht hat. es war nur noch „nährstoff- und energieaufnahme“ und kein genuss. die extreme beschränkung auf einige wenige obstsorten, die reif und in ausreichender menge (und bezahlbar) vorhanden waren. mein tag bestand entweder zum größten teil aus bananen (zwar in verschiedenen variationen aber trotzdem immer noch bananen…) oder datteln (die mir grad in der letzten zeit nicht gut bekommen sind , brainfog und co ließen grüßen).

und meine verdauung war auch nicht so toll, wie sie angeblich sein sollte bei 811. die riesen portionen machten mir zu schaffen und  abgesehen davon, dass mein magen sie nicht so schnell verdaut hat (ich fühlte mich quasi die meiste zeit des tages bis zur nasenspitze voll mit essen und kugelig) gabs abwechselnd leichte darmträgheit und etwas „durchmarsch“, beides nicht so angenehm. hab ich das anfangs noch selten gehabt, wurde es die letzten monate immer öfter, besonders wenn ich mal etwas zu wenig oder zur falschen zeit getrunken hatte. aber wann auch trinken wenn man selbst 4 stunden nach der letzten mahlzeit noch das gefühl hat, essen im magen zu haben?

selbst morgens nach 8,9 stunden schlaf (und ich hab nicht sonderlich gut geschlafen) fühlte sich mein magen oft bleischwer an und irgendwie verstopft. nicht schön.

jetzt hab ich die letzten tage viel hirse gegessen (ich liebe hirse!!) und mir gehts wunderbar!! morgens obst (aber deutlich kleinere portionen, mittags etwas obst und dann hirse mit gemüse gekocht in romana blätter eingewickelt. und weils so toll schmeckt abends das gleiche oder hirse gegen quinoa getauscht. und was soll ich sagen? mein magen fühlt sich wunderbar an!!! ich achte auch darauf, gut zu kauen und nur vorher was zu trinken aber die hirse tut mir auch richtig gut! und im gegensatz zu den großen obst mahlzeiten fühle ich mich nicht platt und voll (das war zwar nicht immer so aber doch häufiger) und ich genieße die kleineren portionsgrößen. auch der zwang viel essen zu müssen kann belasten. das war mir vorher gar nicht so bewusst.

ansonsten, wenn ich morgens obst esse, achte ich darauf (grad bei obst smoothies) viele wildkräuter mit zu integrieren. durch sie wird das essen und verdauen deutlich erleichtert und der geschmack ändert sich nur wenig.

alles liebe,

fruchtzahn